Für Muslime ist die Teilnahme an christlichen Feierlichkeiten nicht erlaubt, denn durch freiwillige Anwesenheit betätigt man, dass Jesus - der Friede Allahs sei mit ihm - der Sohn Gottes wäre. Das heißt, man bestätigt indirekt diesen Götzendienst, selbst wenn man sich nur als inaktiven Gast wähnt; sei es bei einer Firmenfeier, in der Schule oder christlichen Verwandten.

Das ist der Standpunkt der Rechtschulen. Eine Teilnahme an Götzendiensten als Gast ist eventuell für einen Gelehrten zu Studienzwecken erlaubt, nicht aber zwecks Freundlichkeit, Unterhaltung, Dialog, Integration usf.