Takbiiraat von Eid:

.

اللَّهُ أَكْبَرُ اللَّهُ أَكْبَرُ لَا إلَهَ إلَّا اللَّهُ وَاَللَّهُ أَكْبَرُ اللَّهُ أَكْبَرُ وَلِلَّهِ الْحَمْد  (Allahu Akbar Allahu Akbar laa Ilaha Ilallah  Allahu Akbar Wa Lillahil Hhamd)
.
Im Hanafi Madhhab sind die Takbiiraat von Eid für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind welches die Pubertät erreicht hat, unmittelbar nach jedem Fardgebet verpflichtend, ob sie alleine oder in Dschamaah beten, ob man ein Bewohner oder ein Reisender ist, ob man in einem Dorf lebt oder in einer Stadt. Dies gilt vom Fajr-Gebet am Tag von 'Arafaat bis nach dem 'Aßr-Gebet am dritten Tag von Taschriiq. (So die beiden Gefährten von Imaam Abu Hanifa, Abuu Yuusuf und Muhammad). Nach dem, was Asch-Schurumbulaalii in seinem Miraaqii al-Falaah sagte, ist dies die Praxis des Volkes (wa bihii yu'mal) und dies ist die Auffassung, auf Grund welcher die Fatwa (wa 'alaihi al-fatwaa) beruht. Der Tag von Eid wird auch Tag von Nhhḥr genannt, gefolgt von den drei Tagen von Taschriiq, von denen der letzte auf den 13. Tag von Dhu-l-Ḥijjah fällt. Dies sind die fünf Tage von Ḥadsch. Was ich hier geschrieben habe, ist eine verkürzte Umschreibung (orig. in Englisch) dessen, was al-Schurumbulaalii in seinem Miraaqii al-Falaaḥ auf Arabisch gesagt hat. - Maulvi Muhammad Yusaf
 

 

 

.