.

.Sunnah  سنة‎  Gepflogenheiten des Gesandten Allahs.


 

 

Sunnah bedeutet einerseits die Lebensweise Muhammads, des Gesandten Allahs (der Friede und Segen Allahs seien auf ihm), anderseits ist "Sunnah" auch ein rechtlicher Begriff, so wie etwa Fardt (Pflicht) oder hhalaal (erlaubt).

 

Die Sunnah ist der vom Gesandten Allahs gelebte Qur'aan. Die Kenntnis der Sunnah ist für Gelehrte die wesentlichste Grundlage um rechtliche Erkenntnisse vom Qur'aan abzuleiten. Das Versuchen des Nachahmens der Sunnah ist für den Gläubigen (Mu'min) die Grundlage um die echte Lebensqualität zu erreichen, den anders lässt sich der Qur'aan nicht befolgen. Absichtliche Missachtung oder Leugnung der Wichtigkeit der Sunnah ist Kufr (Leugnung des Islam) und Sophisterei.
 

Die Absicht zu haben, der Sunnah zu folgen, ist für alle Muslime Fardt (Pflicht) während das tatsächlich praktizieren der Sunnah nur den Möglichkeiten entsprechen kann. Vieles ist auf Grund der Umstände nicht möglich. Die Sunnah sollte das tägliche Leben der Muslime bestimmen bzw. prägen und neben dem Qur'aan als die wichtigste Quelle des Wissens wahrgenommen werden. Für diejenigen, welche der Sunnah folgen, kann das manchmal wie glühende Kohlen in der Hand sein. Die gelebte Sunnah ist für diejenigen, welche das sehen, eine Erinnerung an den Propheten und an dessen Lebensweise und an den Islam insgesamt.

 

Als rechtlicher Begriff bezieht sich "Sunnah" auf solche Handlungen, denen zu folgen versucht werden soll, ohne dass diese aber ein Pflicht wäre. So ist etwa die Position der Hände im ßallah (Ritualgebet) eine wichtige Sunnah, doch wenn diese Sunnah der Handhaltung nicht richtig befolgt wird, gilt das Ritualgebet - welche Pflicht Fardt (Pflicht) ist - trotzdem.

 

Sunnah wird lso die Lebensweise des Propheten Muhhammad , (auf dem der Friede und Segen Allahs sei) genannt aber auch das was durch ihn gebilligt wurde, wenn es einer seiner ßahhabah (Gefäfhrten) machte. An die Bedeutung und Wichtigkeit der Sunnah zu glauben, ist für Muslime verpflichtend. Die Sunnah ist die Grundlage für das Verständnis des Qur'an und Gelehrte sammelten und erklärten Hhadiith (Berichte) als Anleitung für das Leben der Muslime und als Rechtsgrundlage vieler Entscheidungen. Die Bedeutung der Sunnah zu schmälern oder - so wie manche behaupten - man solle sich "nur nach dem Qur’an" richten, ist Kufr. Der Gesandte Allahs sagte: "Ich lasse euch zwei Dinge zurück: den Qur'aan und die Sunnah". So wie Wasser in Behältnissen aufgehoben wird, so wird der Islam durch die Sunnah erhalten und weitergegeben. Sunnah als Rechtsbegriff wird on Farḍt unterschieden, doch fast jede farḍt ist eine Sunnah; z.B. wie das ßalaah (Hauptaktion, rituelles Gebet) verrichtet wird usf..

 

Die wertvollsten Aspekte der Sunnah manifestieren sich in den noblen Charaktereigenschaften des Gesandten Allahs , welche einerseits als "kamil" (vollständig) und anderseits auf Ihhsaan (Perfektion in der Anbetung) beruhen. Gottesfurcht, Scham usw. sind Beispiele für Sunnah, die keine bestimmte Form haben und doch sind alle Muslime von ihrer Existenz überzeugt. Im Einklang mit den solchen inneren noblen Zuständen gibt es formale Handlungen des Gesandten Gottes, welche teilweise viel leichter nachzuahmen sind. Diese äußeren Aspekte der Sunnah betreffen die fitrah (Natürlichkeit in der Lebensweise), beginnend mit dem Essen und enden mit der Säuberung nach der Entleerung, aber inkludiert nicht nur alle täglichen Lebensbereiche, sondern ist die Interpretation des Qur'aan und die Anleitung für Rituale wie eben das ßalaah (Ritualgebet, Hauptaktion).  Durch befolgen der Sunnah, der Liebe zu Allah und seinem Gesandten wird der Islam erhalten und durch das Verlassen  der Sunnah, wird der Islam zerstört. Das Sichtbarmachen der Sunnah im täglichen Leben ist eine Art Schahaadah (Glaubensbekenntnis), auch wenn unsichtbare  Eigenschaften wie z.B. taqwa (Gottesfurcht) oder taubah (Reue) edler sind als kurz geschnittene Fingernägel; wer aber die Wichtigkeit irgendeiner kleinen Sunnah verniedlicht, der hat Islam verlassen und darin waren sich alle großen gelehrten einig.. Das scheinbar "Äussere" ist wie ein Buchstabe, der dem Leser zum Inhalt führt. Wer jedoch behauptet, dass er auf Grund seiner edlen inneren Eigenschaften das äussere nicht braucht, der ist wie einer, der Wasser mit den Fingern nach Hause tragen will. Ohne Sunnah gibt es keinen Islam.

 

Das Wissen über die Sunnah ist in umfangreichen Hhadiith - Sammlungen zu finden. darauf aufbauend wird in den vier Madhaa'hib (Rechtsschulen) die Bedeutung der Sunnah und was davon Muslime unbedingt zu befolgen versuchen solltenoder müssen, sehr genau und mit vielen Beispielen vermittelt. Es ist etwa nicht erlaubt, dass Männer ihre Kleidung über die Knöchel herunterhängen lassen, das das Rasieren des Bartes hharaam ist (untersagt), wie viel eine Frau in der Öffentlichkeit verschleiert sein soll, usw..  Die frühen Gelehrten kannten die innere Realität einer Sunnah am besten und es war unter ihnen durchaus üblich, eine Sunnah als etwas Verpflichtendes zu verstehen ohne dass dazu erklärt werden musste, dass dies eine Fardt (Pflicht) oder ein Haraam (Verbotenes) sei.

 

Hhadiith ............... die Sammlungen (Buhharii, Muslim usw.)

Siirah   سيرة رسول ال....... Erzählungen über das Leben Muhammads  

 

Der Prophet (der Friede und Segen Allahs auf ihm) sagte zu seinen Gefährten: "Ihr werdet Handbreite für Handbreite und Armeslänge für Armeslänge folgen, dass wenn eine Eidechse in Ihr Loch kriecht, Ihr auch in das Loch kriechen werdet". (Gemeint ist hier das Nachahmen der Juden und Christen, wie es heute unter dem Motto "Integration" und "Anpassung" zum Standard wurde.) Wer Islam im Herzen hat, für dem ist es ein Bedürfnis, der Sunnah (als Vorbild) zu folgen, wenngleich es oft nicht möglich ist. Wer aber Islam nur auf der Zunge hat, der will seine Geschäfte nicht durch die Sunnah trüben lassen und wird allerhand Rechtfertigungen finden warum er nicht der Sunnah folgt. Oft werden die Worte des Gesandten Allahs :  "Islam ist leicht" verdreht verstanden und früher musste sich ein Muslim (vor Muslimen) rechtfertigen, wenn er die Sunnah vernachlässigte; heute muss sich ein Muslim  rechtfertigen, wenn er der Sunnah zu folgen versucht, vor allem vor den Muslimen, die Angst vor Geschäftsstörungen haben.  

 

Durch die Nachahmung der Lebensweisen und durch die Bewunderung technischer und wirtschaftlicher Fortschritt der Ungläubigen in westlichen Ländern, wurde die Sunnah immer stärker aus dem Bewusstsein der Muslime verdrängt und wird mit Nationalbewusstsein oder Kultur verwechselt. In diesem Sinne wird z.B. in einem Schulbuch die Sunnah als etwas beliebiges suggeriert: "...die Sunnah ist in drei Gruppen geteilt ...... folgende sind: "Ähnliche Handlungen sind jedem Muslim genehmigt, aber keine Verpflichtung." und "....also ein Freiwilliger Gottesdienst, keine Verpflichtung.".... Dieses sind rein menschliche und natürliche Handlungen. Solche Handlungen sind keine Pflicht."  (Auszug aus dem Schulbuch für den Islamischen Unterricht in Österreich: "Mein Leben für den Islam 1", im Auftrag der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Seite 42)  das es aber insgesamt Pflicht ist, der Sunnah so weit wie möglich zu folgen versuchen, dass wird gänzlich verschwiegen. Was Schülern durch solch unterschwellige Formulierungen aber vermittelt wird ist, dass ist, das die Sunnah eigentlich nicht wichtig ist. Die Sunnah offen oder versteckt als etwas (manchmal) unwichtiges zu glauben, das ist Kufr.

 

 

 

 

 

 

 

493  

Der Turban ist die Würde des Gläubigen.

Qur'aan: "In dem Gesandten Allahs habt ihr wirklich ein schönes Beispiel…“(Ahzab; 21) "Der Turban ist die Würde des Gläubigen, die Ehre des Arabers und wenn die Araber ihren Turban ablegen werden sie ihre Ehre abgelegt haben.“  (Hadiith - Deylemi, 3/88, Nr.4247) ... Tabarani überliefert in seinem Mudschem-i Kabir von Aischa (Radiyallahu Anha): „Als unser Prophet (Sallallahu aleyhi we sellem) zu seinen Gefährten hinausging schaute er in das Wasser und richtete seinen Bart und seinen Turban.“ Sich mit dem Turban zu schmücken erhöht den Lohn speziell im Gebet, da es zu Allahs Anordnungen gehört und wenn sich ein Muslim den Turban bindet, so sollte er dies im Stehen tun und mit der Basmallah beginnen. .......

 

297 

Wen betreffen diese Eigenschaften?

.... Er war stets nachdenklich. Sein Schweigen dauerte länger als sein Reden. Er sprach nichts Sinnloses. Wenn er sprach, sprach er weder zu viel noch zuwenig. Er ärgerte sich nicht über weltliche Angelegenheiten. Er fühlte sich nicht gekränkt, wenn er persönlich angegriffen wurde und .....

 

280 

integrieren  -  assimilieren ...  Hinweise, welche noch auszuarbeiten wären; aber für wen? von Muhammad Müller 1426 (2005) .... integrieren: Beibehaltung der Sunnah, also der Lebensweise Muhammads . Einige Beispiele: Hose oder Hemd nicht über die Knöchel hängen lassen, Vollbart ohne Styling, nicht nur beim Gebet entsprechende Kopfbedeckung tragen - am besten Turban, Gebet auch am Arbeitsplatz, mehrere essen zugleich ......

 

121 

Wenn Der Großzügige mit dem Namen Der Rächer auftritt (Betrachtungen zur türkischen Erdbebenkatastrophe im Jahr 1999 (Anm.d. Übersetzers Aisha Angerstein) Copyright Abdul-Hakim Murad / Dieser Text entstammt einem Vortrag, gehalten in London, am 28.August 1999 bei der Konferenz „Von Mekka nach Medina“, entnommen. (15.Sha'baan 1422/ 1.Nov.2001)

.